Quicktipp: USB-Datastick mit Mac OS X vollständig löschen

Um Daten von einem USB-Datastick zu löschen, markiert man normalerweise einfach die Dateien am Datastick, zieht diese in den Papierkorb und löscht diesen abschließend.

Manchmal kommt es aber vor, dass die Dateien zwar nicht mehr sichtbar sind, der Datastick den Platz aber nicht freigegeben hat. Um dieses Problem zu lösen, muss man den gesamten Datastick löschen und dies geht so:

Auf der Festplatte das Festplattendienstprogramm öffnen (zu finden unter Festplatte >> Programme >> Dienstprogramme)

Hier nun den Namen des Datasticks markieren (sprich den etwas nach rechts eingerückten Namen, heißt meistens “Untitled” oder “NO NAME”), dann rechts auf den Reiter “Löschen” klicken und dort unten rechts auf den Button “Löschen…” klicken. Abschließend bei der Kontrollfrage nochmals auf “Löschen” klicken

Nun ist der Datastick komplett gelöscht und es steht wieder die gesamte Kapazität zur Verfügung.

Quicktipp: Wie man die Zugriffsprobleme des Filesharing-Dienstes unter Mac OS X 10.5 Leopard Client elegant vermeidet

Mit Mac OS X 10.5 erhielt der Filesharing-Dienst wieder jene Funktionalität, die bereits Mac OS 9 angeboten war: Benutzer und Gruppen anlegen, bestimmte Ordner freigeben und unterschiedliche Berechtigungen definieren.

Viele KMU’s und Familienhaushalte können dadurch eigentlich auf Mac OS X 10.5 Leopard Server verzichten, für simple Filesharing-Bedürfnisse reicht auch Mac OS X 10.5 Client. Allerdings erschwert das UNIX-Fundament bzw. genauer gesagt das Zugriffsberechtigungssystem (ACLs und POSIX Unix-Rechte) die Verwendung in der Praxis – wenn man mehrere Benutzer mit unterschiedlichen Ordnerfreigaben realisieren möchte.

Kurz gesagt: wenn auf einen freigegebenen Rechner alle Clients mit nur einem Benutzer & Passwort zugreifen, gibt es keine Probleme. Wenn man jedoch genau dieses Szenario verwenden möchte, kann standardmäßig z.B. Benutzer A einen Datei auf den Server abspeichern, aber Benutzer B kann keine Änderungen abspeichern, weil Benutzer A Eigentümer ist.

Um dieses Problem zu umgehen, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Einen Cronjob/Launchdjob erstellen, der in periodischen Abständen die Zugriffsrechte manuell korrigiert
  • Eine externe Festplatte als Datenspeicherort verwenden und dort die Funktion “Eigentümer auf diesem Volume ignorieren” nutzen (dazu die Festplatte im Finder anklicken, dann in der Menüleiste auf “Ablage” >> “Information” und dort dann ganz unten im Fenster ein Häkchen setzen). Damit kann man zwar keine ganz ausgefeilten Berechtigungssystemen einrichten, aber unterschiedliche Ordnerfreigaben mit mehreren Benutzern haben ab diesem Zeitpunkt keine Berechtigungsprobleme mehr. Nach dem Häkchen setzen sollte man übrigens einen Neustart machen.

iTunes Bibliothek von Windows auf Mac transferieren

Fast 50% aller Käufer in einem Apple Store sind Switcher, da viele bereits einen iPod besitzen, wollen die meisten beim Switch ihre Musiksammlung auf den neuen Apple überspielen. Apple selbst bietet aber keine wirklich brauchbare Anleitung an, da ich diesbez. aber oft gefragt werde, habe ich folgende Anleitung erstellt:

Standardmäßig unterscheiden sich die Mac- und die Windowsversion von iTunes bei einer Voreinstellung beträchtlich: Während am Mac iTunes so eingestellt ist, dass jeder neu hinzugefügte Song im zentralen iTunes-Ordner abgespeichert wird, erzeugt die Windows-Version nur einen Link zur Ursprungsdatei (Ausnahme: von einer CD rippen). Dadurch sind bei der Macversion alle Songs sauber in einem Ordner (im Heimverzeichnis >> Musik >> iTunes), während auf der Windowsversion zumeist alle Songs verstreut auf der Festplatte liegen.

Als erstes sollte man auf dem PC und auf dem Mac die aktuellste Version von iTunes installieren (bei mir Version 8.1.1), dazu am Windows PC Menüleiste “?” >> “nach Aktualisierungen suchen” aufrufen und am Mac Menüleiste Apple-Logo links >> “Softwareaktualisierung“.

Nach dem Aktualisieren bei der Windows-Version von iTunes auf Menüleiste “Bearbeiten” >> “Einstellungen” gehen und dort auf Reiter “Erweitert“. Hier nun ein Häkchen bei “Beim Hinzufügen zur Mediathek Dateien in den iTunes-Musikordner kopieren” setzen (siehe Screenshot). Nun mit “OK” das Fenster schließen und anschließend in der Menüleiste auf “Datei” >> “Mediathek” >> “Mediathek zusammenlegen...” gehen und das Zusammenlegen bestätigen. Nun werden sämtliche Songs, falls sie sich nicht ohnehin im iTunes-Ordner befinden, dorthin kopiert (da kopiert, sollte man vorher nachschauen, ob man genug freien Festplattenspeicher hat).

Nun iTunes beenden und auf das Windows-Start-Menü klicken, dann auf “Meine Musik“. In dem folgenden Fenster sieht man nun einen iTunes-Ordner, diesen muss man auf den Mac kopieren. Dafür gibt es verschiedene Varianten, die von den eigenen Voraussetzungen und Größe der iTunes-Bibliothek abhängen, zB.: USB-Datastick, auf eine externe Festplatte kopieren, über Netzwerk (bevorzugt Kabel, über WLAN würde es sehr lange dauern) oder, was ich am liebsten mache, da man meistens ja auch Bilder und Dokumente kopieren möchte und man sich einen Kopiervorgang erspart: die Festplatte aus dem PC ausbauen, in ein Leergehäuse einbauen und dann über USB oder Firewire am Mac anschließen.

Nun auf dem Mac in das eigene Heimverzeichnis gehen (Menüleiste “Gehe zu” >> “Benutzerordner”) und dann in den Ordner “Musik”. In diesen Ordner den iTunes-Ordner vom PC kopieren – falls sich bereits ein iTunes-Ordner hier befindet, diesen in den Papierkorb ziehen – ich gehe vom Fall aus, dass die iTunes-Bibliothek am Mac noch leer ist (iTunes darf übrigens noch nicht offen sein!). Jetzt sollte man noch die Datei “iTunes Music Library.xml” löschen, da diese von Drittprogrammen wie iPhoto verwendet wird, um Musik aus iTunes einbinden zu können. Diese Datei wird von iTunes beim Öffnen neu erstellt – und ist deswegen notwendig, weil in der XML-Datei vom PC die Pfade falsch geschrieben sind (als würden die Songs noch auf dem PC liegen).

Nachdem man iTunes geöffnet und eventuell ein paar Fragen beantworten hat, sieht man nun die Bibliothek und zwar identisch zur Windows-Version, d.h. alle Wiedergabelisten blieben erhalten, genauso aber auch Zähler, MP3-Tags, wann zuletzt gespielt, usw.

Abschließend könnte man noch – falls der PC nicht mehr weiter benötigt wird und man Songs im iTunes Music Store gekauft hat – im iTunes auf Menüleiste “Store” >> “Account auf diesem Computer deaktivieren...” klicken und so die Benutzungslizenz auf diesem Rechner deaktivieren. Hintergrund: im iTunes Store gekaufte Songs lassen sich auf max. 5 Rechner gleichzeitig freischalten, wenn der PC nicht mehr verwendet wird, würde man so eine Lizenz unnötig verschwenden.

Quicktipp: PDFs verkleinern

Eines der Top-Features von Mac OS X ist die Möglichkeit, aus jedem Programm heraus ein PDF erzeugen zu können.

Unter Mac OS X 10.4 Tiger geht man einfach im Druckdialogfeld unten links auf den Button “PDF” und dort dann auf “Als PDF sichern…”. So erstellte PDFs sind aber sehr oft deutlich größer als das Ursprungsdokument – das liegt daran, dass zB. Word und Powerpoint eingebettete Bilder komprimiert, die PDF-Erstellfunktion macht dies hingegen nicht, Bilder werden einfach in ihrer Originalgröße eingesetzt.

Um ein schlankeres PDF erzeugen zu können, gab es unter Mac OS X 10.4 aber eine Alternative: man klickte im Druckdialogfeld zuerst auf das popup-Menü “Kopien & Seiten” und dort dann auf “Colorsync”. Dort klickte man dann auf “Ohne” bei Quarz-Filter und dort dann auf “Reduce File Size”. Erst jetzt abschließend auf “PDF” > “Als PDF sichern…” klicken.
Unter Mac OS X 10.5 gibt es diese Funktion nicht mehr! Um dort zum selben Ergebnis zu kommen, muss man einen Workflow fürs Druckdialogfeld installieren, dieser läßt sich hier downloaden.
Danach einfach im Druckdialogfeld auf “PDF” unten links klicken und dort dann auf “Compress PDF” klicken.

Late Night Pointen Februar 2009

Jay Leno: “How much do you think Senators make? They now make $154,700 a year. But they say it will stimulate the economy because eventually that money will trickle down to the liquor stores, the hookers, the brothels, then it will get back in the community.”

Jay Leno: “The federal government announced today that the recession ended back in November of 2001. It ended two years ago! Be sure to pass that on to all your unemployed friends. So you know what that means? The past twenty months of job layoffs, corporate bankruptcies and declining stocks, those were the good times. We should have been living it up.”

Jay Leno: “Last night, Barack Obama held his first press conference as President of the United States,” and it was “fascinating because his press conferences are very different than the George Bush press conferences in many ways. There were verbs. There were syllables. There were complete sentences.”

Jay Leno: “Treasury Secretary Paul O’Neal has resigned. He didn’t want to resign, but there wasn’t any money left in the treasury so he’s got nothing to do.”

Jay Leno: “Meg Whitman, the former CEO of eBay has filed to run for governor of California. … Well, that makes sense. I mean, the state’s broke. If we’re going to start selling stuff, who better to be governor than the head of eBay?”

Jay Leno: “Down in Louisiana,” a “porn star named Stormy Daniels” announced that “before she commits to running for US Senate,” she will go “on a statewide listening tour.” Daniels added, and “I’m quoting” here, that she may “‘be a slut and a whore, but’” she is “‘not a criminal.’” But “this is why she will never win. See, in the Senate, you have to be all three.”

Conan O’Brien: “Yesterday, when President Obama — this is true — was getting into his helicopter, he accidentally bumped his head on the door. It was in the news,” and when “he heard about it, President Bush said, ‘See, it’s complicated, right? It’s not so easy. Doors are hard.’”

YouTube-Videos und Qualitätsstufen

Seit ca. November 2007 codiert YouTube beim Hochladen jedes Video in zwei Auflösungen – flv wie bisher und zusätzlich als mp4-Version. Mit Anfang Dezember 08 gibt es zusätzlich auch einen HD-Modus – bislang allerdings nur für sehr wenige Videos.

Steuern kann man die Qualität durch zwei Einstellungen:

1. Account konfigurieren
Wenn man einen Account bei YouTube hat, kann man in den Voreinstellungen bestimmen (Account >> Playback Setup >> I have a fast connection. Always play higher-quality video when it’s available.), dass man immer die Videos in bestmöglicher Qualität sehen möchte. Meine Beobachtung ist allerdings, dass dies nur sehr unzuverlässig funktioniert.

2. Parameter an URL anhängen
Was hingegen viel zuverlässiger funktioniert, ist das Anhängen von folgenden Parametern an die eigentliche URL, die man beim Abspielen des Videos in der Adresszeile des Browsers sieht:
&fmt=18 >> höhere Qualität, 480 x 270 Pixel, Stereo
&fmt=22 >> HD Qualität, 1280 x 720 Pixel, Stereo
Die Standardqualität bedeutet übrigens: 320 x 180 Pixel, Mono

Beispiel ohne Parameter: http://www.youtube.com/watch?v=VKm91BRX0Xw
Beispiel mit Parameter für HD-Qualität: http://www.youtube.com/watch?v=VKm91BRX0Xw&fmt=22

Mit Safaris Aktivitätsanzeige kann man die Qualität anhand der Dateigrößen sehr schön überprüfen – als Beispiel nahm ich einen Live-Auftritt von The Ting Tings – wegen den Stickern am Anfang des Videos perfekt für einen Qualitätsvergleich:

Standardqualität: 4,7 MB
http://www.youtube.com/watch?v=VKm91BRX0Xw&
YouTube - Standardqualität

höhere Qualität: 9,2MB
http://www.youtube.com/watch?v=VKm91BRX0Xw&fmt=18
YouTube - bessere Qualität

HQ Qualität: 32,7 MB
http://www.youtube.com/watch?v=VKm91BRX0Xw&fmt=22
YouTube - HD Qualität

Wie kann man nun das Video runterladen? Benutzer von Apples Safari habens da ganz leicht, einfach auf “Fenster” >> “Aktivität” gehen, dort dann, falls man mehrere Fenster und/oder Tabs gerade offen hat, den Bereich für die YouTube-Seite suchen und dort dann einfach auf jene Datei klicken, die in der rechten Spalte die größte Größenangabe hat (siehe Screenshot – in diesem Fall 4,7 MB). Nun einfach auf diese URL doppelklicken und Safari beginnt, das Video runterzuladen – als .mp4 Datei.

Aktivitätsanzeige

Dieser Trick funktioniert aber nicht mit jedem Video, ganz alte Videos, die seit vielen Jahren von YouTube gehostet werden, haben schlichtweg keine alternative Version.

Für Firefox-User empfehle ich folgendes Plug-in:
http://netvideohunter.com/

ps1: YouTube bietet einen eigenen Channel an, wo alle HD-Videos aufgelistet sind:
http://www.youtube.com/browse?s=mphd&t=a&c=0&l=&b=0

ps2: Wenn man übrigens auf die eigene Homepage ein YouTube-Video in hoher Qualität einbinden möchte, hilft folgender Tipp:
http://www.googlewatchblog.de/2008/11/15/tipp-videos-in-hoher-qualitaet-einbinden/

Update: YouTube Videos als HD einbinden

Google bietet nun über das Parameter hd=1 Webseitenbetriebern an, dass ein Video von YouTube direkt als HD abgespielt wird. Bisher muss der Besucher nun manuell zur besseren Qualität wechseln.

Das Parameter muss muss jeweils bei http://www.youtube.com/v/VIDEOID mit &hd=1 eingefügt werden.

Late Night Pointen November 2008

Conan O’Brien: “In Japan, officials in a small town called Obama — there’s a town in Japan called Obama — say they’re going to invite Barack Obama to visit. Yeah. And actually, a similar trip happened after Bill Clinton was elected, and he was invited to Horndog, Thailand.”

Conan O’Brien: “Psychologists say that people are cutting back on gifts and they say this year the holidays will be more about spending time with family. Experts say this is what’s known as a ‘lose – lose.’”

Conan O’Brien: “President-elect Barack Obama says that he is united with President Bush’s administration on doing everything they can to fix the economy. When asked about it, President Bush replied, ‘What he said,’ and then went back to packing.”
Read the rest of this entry »

Late Night Pointen Juli 2008

David Letterman: “You know. People really like Barack Obama because he’s an inspirational speaker. But he was not the first one — I was checking my presidential history — he was not the first candidate to use the phrase ‘Yes we can!’ Bill Clinton frequently used that on interns.”

Jay Leno: “President Bush spoke at a campaign rally in support of John McCain. They raised millions and millions of dollars, most of which will be used to repair the damage of President Bush supporting John McCain at a campaign rally. So it’s kind of a wash”

Jay Leno: “According to the Washington Post, Barack Obama and actress Scarlett Johansson are email buddies. Apparently they email each other back and forth. So, you’ve got a 23-year-old gorgeous, blonde actress emailing a married presidential candidate. Well, what could go wrong there? Not to be outdone today, John McCain admitted he had been exchanging flirty emails with Angela Lansbury.”
Read the rest of this entry »

Late Night Pointen Juni 2008

David Letterman: “And now, of course, going head to head, you have Barack Obama and John McCain. They’re already putting together debates. Here’s how it will be. Barack Obama says after each question, he wants a one-minute response. And John McCain says after each question, he wants a five- minute nap.”

Conan O’Brien: “Speaking of Barack Obama, yesterday, Barack Obama said, if he becomes president, he will replace the White House bowling alleys because it’s something he would never use. … Yeah, apparently, this is the same reason President Bush got rid of the White House Library.”

Conan O’Brien: “This weekend, Barack Obama and Bill Clinton will be attending the same conference in Florida. … Yeah, the conference is sponsored by the National Association of Men Who Have Been Attacked by Hillary Clinton.”
Read the rest of this entry »

Elegant mit Hubwagen einparken