Wie man eine Festplatte mit Mac OS X 10.7 formatiert

Festplatten sind standardisiert, d.h. man muß keine speziellen Festplatten kaufen, damit sie an einem Mac funktionieren, einfach anschließen und sie sollte am Schreibtisch erscheinen. Kleine Einschränkung: da es keinen Mac mit eSATA-Anschlüssen gibt, muss man zumindest bei externen Festplatten darauf achten, dass die Festplatte USB- oder Firewire-Anschlüsse hat. USB 3.0 ist ebenfalls kein Problem, sie funktionieren auch an Macs, die nur USB 2.0-Anschlüsse besitzen.

Bevor man Daten raufkopiert, sollte man Sie jedoch noch formatieren, da viele Festplatten für Windows-Systeme vorformatiert (FAT oder NTFS) ausgeliefert werden und dadurch für Mac-Systeme nur mit Einschränkungen nutzbar sind. Folgende Dateisysteme sind üblich:

FAT: ein bereits sehr alter Standard, erkennt man daran, das man nur max. 4GB große Dateien raufkopieren kann, der Mac kann aber lesend und schreibend darauf zugreifen, deswegen für Datenaustausch mit PCs ideal, wenn man nur kleinere Dateien hat
NTFS: das aktuelle Dateisystem von Windows, hat nicht die 4GB-Einschränkung wie FAT, allerdings kann ein Mac nur lesend auf NTFS-Festplatten zugreifen, aber nicht schreibend (d.h. nichts raufkopieren, nichts verschieben, nichts löschen). Es gibt Zusatzprogramme, die dem Mac Schreibzugriff beibringen, allerdings kosten sie entweder etwas oder liegen zwar kostenlos der Festplatte bei, sind dann allerdings meist veraltet und nicht mit dem aktuellsten OS X-Betriebssystem kompatibel
HFS Extended: das native Dateisystem von Apple, sollte man bevorzugt verwenden, wenn man keinen Datenaustausch per Festplatte mit Windows-Anwender durchführen muß

Anleitungen zum Formatieren einer Festplatte gibt es zuhauf im Internet, allerdings fehlt mir immer ein wichtiger Schritt – das richtige Partitionsschema vor der Formatierung auszuwählen.

Der korrekte Ablauf wäre nun:
(Achtung: da wir nun die Festplatte komplett löschen, sollte man noch überprüfen, was auf der externen Festplatte vom Hersteller hinterlegt wurde, es könnte Sinn machen, zB. ein vorhandenes Handbuch oder Diagnose-Tools auf die interne Festplatte zu kopieren, bevor man die externe Festplatte formatiert)

  • Zum Formatieren benötigt man das Festplatten-Dienstprogramm, dieses findet man auf der Festplatte im Ordner „Dienstprogramme“, der sich wiederum im Ordner Programme befindet.
  • Wenn die externe Festplatte angeschlossen ist, sollte man sie im Festplatten-Dienstprogramm in der linken Spalte, unterhalb der internen Festplatte sehen.
  • Extern angeschlossene Festplatten haben ein gelbes Icon, nun nicht auf den Namen der Festplatte klicken, sondern den Eintrag eins drüber mit der Kapazitätsangabe – in meinem Screenshot wäre das der Eintrag „80,03GB Newer Technology“. Neben der Kapazitätsangabe steht entweder der Name des Gehäuseherstellers (in diesem Fall Newer Technology“), es könnte aber auch der Festplattenhersteller selbst genannt werden (Seagate, Samsung, usw.).
  • Nun im Bereich rechts daneben auf den Reiter „Partitionieren“ klicken
  • Nun darunter beim Popup-Menü „Volume-Schema“ statt „Aktuell“ „1 Partition“ auswählen
  • Nun auf den darunter befindlichen Button „Optionen…“ klicken und dort die erste Auswahlmöglichkeit – GUID-Partitionstabelle – auswählen und auf „OK“ klicken
  • Nun der Festplatte bei „Volume-Informationen“ > „Name:“ einen Namen vergeben
  • Nun darunter beim Popup-Menü „Format“ auswählen: „Mac OS Extended (Journaled)
  • Abschließend auf den Button unten rechts „Anwenden“ klicken – nun wird die Festplatte formatiert und somit alle darauf befindlichen Daten gelöscht.

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.