Empfehlenswerte Tipps fürs updaten auf Mac OS X 10.7 Lion

Bei der Aktualisierung auf Mac OS X 10.7 “Lion” sollte man nicht vorgehen wie bei einem normalen Zwischenupdate, sondern den Mac ganz gezielt darauf vorbereiten, ansonsten könnte es im Nachhinein seltsame Phänomene geben (nicht erklärbare Probleme, Problematik wird in keinem Apple Support-Forum erwähnt,…), oder die größtmögliche Katastrophe – der Mac fährt nicht mehr hoch.

Deswegen sollte man einige Vorkehrungen treffen, die folgenden Tipps sind ein kurz gehaltener Best Practice-Leitfaden, basierend auf meinen Erfahrungen aus 15 Jahren Betriebssystemupdates installieren.

Systemvoraussetzungen

  • Mac OS X 10.6.8 (wenn man noch 10.4 oder 10.5 verwendet, muss man zuerst eine Mac OS X 10.6 DVD für 29 Euro kaufen und dann digital via App Store für 25 Euro Mac OS X 10.7 Lion)
  • Mac mit Intel Core 2 Duo-Prozessor und mind. 2GB Hauptspeicher
  • mindestens 13GB freier Festplattenspeicher, warum erklärt Apple in diesem Knowledgebaseeintrag
  • wer ganz sicher gehen möchte, dieses Programm von Macwelt.de zeigt schön übersichtlich an, ob alle Voraussetzungen erfüllt werden

Ablauf

  • Backup, Backup, Backup
  • man sollte zumindest ein Time Machine Backup haben
  • besser zusätzlich noch eine 1:1 Kopie der Festplatte auf eine externe Festplatte mit Tools wie SuperDuper oder CarbonCopyCloner (bei Time Machine kann man nicht erkennen, ob das Backup wirklich 100% korrekt ist (außer zeitaufwändig zurückspielen), mit einer 1:1 Kopie kann man testweise hochfahren)
  • überprüfen, ob die zusätzlich installierte Software kompatibel mit Lion ist (zB. funktionieren Microsoft Office 2004, AppleWorks, viele UMTS-Modem-Treiber und auch Druckertreiber (vor allem teure Multifunktionsdrucksysteme) nicht mehr unter Lion), RoaringApps bietet eine gute Übersicht an
  • Neben dieser Website könnte man auch im Programm System Profiler erkennen, welche Programme zu alt für Lion sind – linke Spalte Software > Programme > auf Spaltentitel “Art” klicken > alle Programme, die in dieser Spalte mit “PowerPC” angegeben werden, wird man unter Lion nicht verwenden können
  • alle Programme, die man kostenlos updaten kann, vor der Installation updaten (zB. Adobe-Updates, Office-Updates, Firefox läuft nur in der Version 5.0.1 aber nicht in älteren Versionen) – auch Betriebssystemupdates von 10.6 und von Zusatzprogrammen wie iTunes, iPhoto,…
  • kostenpflichtige Programme, die auf der oben angeführten Website als inkompatibel geführt werden, entweder Updates kaufen oder zu alternativen Programmen wechseln (zB. statt Office 2004 Libre Office installieren)
  • mit dem Festplatten-Dienstprogramm die Festplatte überprüfen und die Zugriffsberechtigungen reparieren
  • mit der Shift-Taste Mac starten (Systemwartungsmodus wird ausgeführt, dieser Start dauert deutlich länger als sonst üblich), danach normal neu starten
  • alle nicht zwingend notwendigen Peripheriegeräte abstecken (externe Festplatten, Drucker, Scanner,…)
  • aus dem App Store das Mac OS X 10.7 Update runterladen und installieren (dabei sollten keine anderen Programme offen sein, während der Installation auch keine Programme wie Firefox, Word, usw. öffnen)
  • bevor man mit dem ersten Lion-Backup die ältere Snow Leopard-Fassung überschreibt ausgiebig alles testen, damit man notfalls nochmals zur älteren Version zurück kehren kann

Weitere Tipps

  • Wer es nicht eilig hat, besser mit Upgrade warten, bis das erste Folgeupdate (10.7.1) verfügbar ist (damit sollten dann die schlimmsten Bugs von 10.7 behoben sein)
  • Wem die interne Festplatte zu klein ist, kann das Upgrade gleich dazu nutzen
  • die alte Festplatte auszubauen
  • eine neue Festplatte einzubauen
  • Lion zu installieren (dazu benötigt man ein bootfähiges Image, siehe Artikel von Macworld.com)
  • und nach dem ersten Start die alte Festplatte mittels externem Gehäuse anzuschließen und mit dem Migration-Assistenten alle Daten zurückzuspielen
  • Lion macht so richtig Spaß, wenn man ein Trackpad hat (für iMac- & Mac Pro-Besitzer gibt es auch das externe Magic Trackpad)
  • Wenn man Grafiker ist und ein Schriftverwaltungsprogramm verwendet, sollte man wieder die “Fonts”-Ordner aufräumen
  • Leave a comment

    You must be logged in to post a comment.