Quicktipp: Wie man die Zugriffsprobleme des Filesharing-Dienstes unter Mac OS X 10.5 Leopard Client elegant vermeidet

Mit Mac OS X 10.5 erhielt der Filesharing-Dienst wieder jene Funktionalität, die bereits Mac OS 9 angeboten war: Benutzer und Gruppen anlegen, bestimmte Ordner freigeben und unterschiedliche Berechtigungen definieren.

Viele KMU’s und Familienhaushalte können dadurch eigentlich auf Mac OS X 10.5 Leopard Server verzichten, für simple Filesharing-Bedürfnisse reicht auch Mac OS X 10.5 Client. Allerdings erschwert das UNIX-Fundament bzw. genauer gesagt das Zugriffsberechtigungssystem (ACLs und POSIX Unix-Rechte) die Verwendung in der Praxis – wenn man mehrere Benutzer mit unterschiedlichen Ordnerfreigaben realisieren möchte.

Kurz gesagt: wenn auf einen freigegebenen Rechner alle Clients mit nur einem Benutzer & Passwort zugreifen, gibt es keine Probleme. Wenn man jedoch genau dieses Szenario verwenden möchte, kann standardmäßig z.B. Benutzer A einen Datei auf den Server abspeichern, aber Benutzer B kann keine Änderungen abspeichern, weil Benutzer A Eigentümer ist.

Um dieses Problem zu umgehen, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Einen Cronjob/Launchdjob erstellen, der in periodischen Abständen die Zugriffsrechte manuell korrigiert
  • Eine externe Festplatte als Datenspeicherort verwenden und dort die Funktion “Eigentümer auf diesem Volume ignorieren” nutzen (dazu die Festplatte im Finder anklicken, dann in der Menüleiste auf “Ablage” >> “Information” und dort dann ganz unten im Fenster ein Häkchen setzen). Damit kann man zwar keine ganz ausgefeilten Berechtigungssystemen einrichten, aber unterschiedliche Ordnerfreigaben mit mehreren Benutzern haben ab diesem Zeitpunkt keine Berechtigungsprobleme mehr. Nach dem Häkchen setzen sollte man übrigens einen Neustart machen.

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.