Mac OS X 10.5 Leopard und die Helvetica & Helvetica Neue Problematik

Mit der Helvetica-Problematik ärgert Apple die Grafiker bereits seit der ersten Mac OS X-Version. Warum ärgern?

  1. haben viele Grafiker Ihre eigene Helvetica, die zumeist mehr Schnitte enthält
  2. Die HelveticaNeue wird von den Programmen iCal und Adressbuch verwendet, deaktiviert man nun die HelveticaNeue, können diese Programme nicht mehr geöffnet werden (welche HelveticaNeue aktiv ist, ist unerheblich, es muss nur eine aktiv sein, die diesen Namen verwendet).

Während man bei den Mac OS X-Version 10.0 bis 10.4 diese Problematik noch relativ einfach lösen konnte (die Helvetica und HelveticaNeue aus /System/Library/Fonts entfernen und dann die eigenen Versionen mittels eines Schriftenverwaltungsprogramm aktivieren), besitzt nun Mac OS X 10.5 ähnlich wie Adobe Acrobat eine “Auto-Healing”-Funktion, die bewirkt, dass nach dem Rauslöschen der Helveticas einige Sekunden später diese Schriften wieder in /System/Library/Fonts auftauchen.

Dieses Problem kann man beheben, indem man die Helveticas aus folgendem Ordner entfernt:

/System/Library/Frameworks/ApplicationServices.framework/Versions/A/
Frameworks/ATS.framework/Versions/A/Resources/ProtectedFonts/

Nachdem man sie aus diesem Ordner entfernt hat, kann man sie nun auch endgültig aus dem System/Library/Fonts-Ordner entfernen.

Bei dieser Gelegenheit sollte man übrigens auch folgende Schriften löschen (oder besser verschieben und sicherheitshalber aufheben):

HelveLTMM
Helvetica LT MM
TimesLTMM
Times LT MM

Diese Schriften sind sogenannte Multiple Master Fonts und dienen in erster Linie dem Programm Vorschau, um sie in PDFs als Ersatzschriften zu verwenden, d.h. wenn zb. eine serifenlose Schrift verwendet wird, die nicht im PDF eingebettet ist und auch nicht im System installiert ist, verwendet die Vorschau automatisch die “Helvetica LT MM”, bei einer Schrift mit Serifen die “Times LT MM”.

Man sollte diese Schriften trotzdem herausnehmen, da manche Schriftenverwaltungsprogramme durch diese Schriften Probleme beim Aktivieren von anderen Schriften haben (die typische “Schrift ist bereits aktiv”-Fehlermeldung).

Abschließend muss man noch das Programm “Schriftsammlung” öffnen (befindet sich im Programme-Ordner, ist das Apple-eigene Schriftenverwaltungsprogramm), dort in die Einstellungen gehen (Menüleiste “Schriftsammlung” -> “Einstellungen” -> und dort die Häkchen bei “Automatische Schriftaktivierung” und “Auf Änderungen der Systemschriften hinweisen” entfernen.

Nun kann man mit einem zusätzlich installieren Schriftenverwaltungsprogramm wie Linotype Fontexplorer X und Fontagent Pro problemlos seine eigenen Helveticas aktivieren.

Meine Empfehlung:
Es gibt zwar Stimmen, die empfehlen, einfach die Apple eigenen Versionen der Helvetica zu verwenden, aber die Linotpye-eigenen Helveticas haben einfach mehr Schnitte (auch wenn es mit 10.5 nun endlich einen kursiv-Schnitt gibt, siehe Screenshot weiter unten, die obere Helvetica stammt aus Mac OS X 10.5, die untere aus Mac OS X 10.4), zudem hat man den Vorteil bei den Opentypes von Linotpye, dass sie einen anderen Namen haben (Helvetica LT Std oder Helvetica LT Pro, genauso bei der Helvetica Neue) und man somit die systemeigenen Varianten einfach aktiv lassen kann – wie immer bei Opentype-Schriften der Gattung “Pro” sind viel mehr Glypen enthalten, besonders interessant für Grafiker, die für einen internationalen Konzern arbeiten.

Die eleganteste Lösung wäre deswegen, einfach die Helveticas als OpenType-Schriften neu zu kaufen, nicht nur bei Programme gibt es nun einmal Updates, sondern auch bei Schriften. Es werden sicher nicht wenige noch eine Postscript-Variante der Helvetica verwenden, die noch nicht einmal das €-Zeichen enthält.

Linktipps:
Jürgen Siebert auf fontblog.de erklärt hier die Unterschiede zwischen der Mac OS X eigenen HelveticaNeue und der aktuellen OpenType-Variante der HelveticaNeue von Linotpye

Sharon Zardetto Aker von Macworld.com erklärt hier, welche Schriften man besser aktiv belässt und welche man entfernen kann.

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.