Hermann Nitsch Museum

Zuletzt besuchte ich das Hermann Nitsch Museum in Mistelbach. Ich kannte bisher keine seiner Werke, konnte mich aber dunkel daran erinnern, dass es wegen seinen “Live-Aktionen” immer wieder Wirbel gab.Im Museum lernte ich dann zuallererst, dass man diese “Live-Aktionen” als “Orgien-Mysterien-Theater” bezeichnet. Diesen OMT’s wurde auch der meiste Platz gewidmet – in der großen Halle waren Utensilien von diesen Aktionen aufgelegt (zb. der Holzbau, wo die toten Tiere befestigt wurden), und viele von Hermann Nitsch bemalte Messgewänder. In weiteren Räumen kann man sich weiters Videos von den OMT’s anschauen und Photocollagen.Die OMT’s gefielen mir aus verschiedenen Gründen nicht, schön war für mich das Gemälde “Kreuzigung nach Rembrandt” und die “Theatervorhang-großen” Schüttgemälde.Was mich geärgert hat: während es kein Problem ist, im Louvre in Paris oder im Picasso-Museum zu fotographieren, ist es im Hermann Nitsch Museum verboten, mir wurde sogar die Kamera abgenommen.Tipp: Hermann Nitsch macht immer wieder persönliche Führungen durch das Museum – die nächsten Termine sind auf der Museumshomepage angeführt

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.