Drucker für viele Mac OS X Clients auf einmal anlegen

Um Drucker auf mehreren Computern in einem Rutsch installieren zu können, gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • wenn man einen Mac OS X Server hat und die Clients an ihm gebunden sind, mit der Managed Client for Mac OS X-Funktion (Teil vom Workgroup Manager)
  • wenn noch überhaupt keine Drucker am Client eingerichtet sind und man mehrere auf einmal installieren möchte: mit Remote Desktop gewisse Dateien auf jeden Client pushen
  • falls die Clients bereits angelegte Drucker haben und man nur einen Drucker hinzufügen möchte: einen bestimmten Terminalbefehl mittels Remote Desktop an alle Clients senden

Die erste Variante überspringe ich (es gibt von John DeTroye sehr gute eBooks zu diesem Thema), die beiden anderen Varianten werden wir uns jetzt genauer anschauen:Wenn noch überhaupt keine Drucker am Client eingerichtet sind und man mehrere auf einmal installieren möchte: mit Remote Desktop gewisse Dateien auf jeden Client pushenMan nimmt sich einen – noch idealerweise “plain vanilla”-Client her, installiert sämtliche Druckertreiber, die Mac OS X eventuell selbst noch nicht enthält, legt dann die Drucker mithilfe des Druckerdienstprogrammes an (hier sollte man auch gleich die Optionen konfigurieren, die manche Druckertreiber anbieten: dazu im Druckerdienstprogramm den Drucker markieren und dann auf den Informations-Button klicken, im darauf aufgehenden Fenster beim pop-up-Menü zum Punkt “Installationsoptionen” wechseln).danach müssen wir die Verzeichnisse sichtbar machen, die wir dann im Remote Desktop benötigen werden. Dazu das Terminal öffnen und folgenden Befehl eingeben:open /etc/cupsdaraufhin geht im Finder ein Fenster aufnun Remote Desktop starten, die gewünschten Clients auswählen, dann in der Menüleiste auf “Verwalten” -> “Objekte kopieren…” gehen und mittels drag-and-drop folgende Ordner/Dateien ins “Remote Desktop kopieren”-Fenster ziehen:Ordner “ppd”Datei “printers.conf”als Installationsort im Remote Desktop bei “Objekte ablegen:” “Am gleichen relativen Speicherort” auswählen.Danach einfach nur mehr auf den Button “Kopieren” im Remote Desktop klicken. Falls er fragt, ob bereits am Ziel vorhandene Dateien überschreiben soll, dies bejahen.Falls ein Benutzer seit dem Einschalten ein Druckdialogfenster offen hatte, ist der cups-Dämon bereis aktiv und dadurch werden die neuen Druckersettings nicht sofort erkannt – zwei Lösungsmöglichkeiten:

  • die Clients einfach neustarten
  • mittels Remote Desktop folgenden Terminalbefehl an alle Clients senden:sudo killall -HUP cupsd(damit wird der cups-Dämon beendet und anschließend sofort wieder gestartet, dabei liest er die neuen Konfigurationsdateien ein und die Clients sehen die gewünschten Drucker)

Falls die Clients bereits angelegte Drucker haben und man nur einen Drucker hinzufügen möchte: einen bestimmten Terminalbefehl mittels Remote Desktop an alle Clients sendenUm nur einen einzigen Drucker zu einer bestehenden Druckerliste hinzuzufügen, muss man sich mit dem Terminalbefehl “lpadmin” auseinandersetzen (falls ein Druckertreiber benötigt wird, der nicht in Mac OS X enthalten ist, muss man diesen natürlich vorher zu den Clients pushen. Die einfacheren Druckertreiber bestehen einfach nur aus einer PPD-Datei, die im Grunde genommen eine lesbare Textdatei ist und Informationen über die Funktionalitäten des Druckers enthält). Daneben gibt es aber auch Druckertreiber, die zusätzlich noch Erweiterungen in /Library/Printers ablegen, Plotter von HP wären ein gutes Beispiel dafür, diese muss man natürlich ebenfalls kopieren.Ich kopiere nicht nur die deutschen PPDs, sondern auch zusätzlich die englischen PPDs, dies hat sich bereits öfters als zuverlässigere Lösung herausgestellt. Falls ich nur eine deutsche PPD habe, kopiere ich Sie in beide Verzeichnise, also auch ins englische:/Library/Printers/PPDs/Contents/Resources/en.lproj(für dt. PPDs verwendet man somit /Library/Printers/PPDs/Contents/Resources/de.lproj)den danach notwendigen Terminalbefehl schauen wir uns am besten anhand eines Beispiels an:lpadmin -p XeroxDC240 -L “Stockwerk Kreation“ -E -v lpd://192.168.0.11/print -P /Library/Printers/PPDs/Contents/Resources/de.lproj/DocuColor\ 240\ PS.ppdwir geben dem Programm lpadmin den Befehl, dass es einen neuen Drucker anlegen soll,

  • mit dem Namen XeroxDC240
  • als Zusatzbeschreibung soll “Stockwerk Kreation” eingetragen werden (diese Information sieht man dann im Druckerdienstprogramm und im Druckdialogfenster, wenn man die Druckerauswahlliste durchgeht)
  • der Drucker soll über das Protokoll lpd angesprochen werden, der Drucker ist über die IP-Adresse 192.168.0.11 erreichbarfalls es sich um einen RIP handelt, muss man auch den Namen der Druckerwarteschlange angeben (Print, Hold, Direct,…), in meinem Beispiel somit “print”
  • und abschließend wird noch angegeben, wo sich die PPD befindet

Im Gegensatz zur oberen Variante muss man nicht den cups-Dämon neu starten, der hinzugefügte Drucker ist sofort im Druckdialogfeld auswählbar.Einziger Nachteil dieser Variante: ich habe bis jetzt keine Möglichkeit gefunden, beim Hinzufügen auch gleich “speziellere” Optionen einzustellen (zb. bei HP s/w-Laserdruckern die Funktion “Falls Seite zu groß/klein, soll automatisch skaliert werden”).Eine weitere interessante Alternativ wäre printersetup von Lucid Systems, wobei mir bis jetzt leider die Zeit fehlte, es selbst zu testen.

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.